14 | 11 | 2018
Zwei Frauen haben bei einem Brand in einem älteren Fehnhaus in Papenburg am Samstagvormittag Rauchgasvergiftungen erlitten. Beiden mussten im Krankenhaus behandelt werden. Nachbarn hatten laut Auskunft der Polizei gegen 10.30 Uhr Qualm bemerkt, der aus dem Dach des Hauses an der Straße Bülte hervorquoll. Sie schlugen bei der 62-jährigen Bewohnerin des Hauses und ihrer 22-jährigen Tochter Alarm und riefen die Feuerwehr herbei.

 

 

 

Löschangriff mit Drehleiter

Die Einsatzkräfte aus Aschendorf alarmierten zusätzlich ihre Untenender Kollegen, die mithilfe einer Drehleiter einen Löschangriff auf den Brandherd unternahmen. Insgesamt waren nach Polizeiangaben 50 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit zusammen acht Fahrzeugen vor Ort. Gegen 11.45 war der Brand gelöscht.

Brandursache noch unklar

Die ersten Ermittlungen der Polizei ergaben, dass bereits in der Nacht die Tochter des Hauses gegen 4 Uhr einen Brand in ihrem Bett bemerkt hatte, den sie selbst löschte und sich später im Erdgeschoss an anderer Stelle schlafen legte. Warum gegen 10.30 Uhr wieder Feuer ausgebrochen war, ist laut Polizei noch unklar. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen.

Bericht: Ems-Zeitung

Zufallsbild
17.06.2010_01.jpg
Der letzte Einsatz

Nr. 59
04.11.2018 I 00:49 Uhr

Fahrzeugbrand

Hilgenkamp

Kameraden gesucht
Rauchmelder
Stadtfeuerwehr Links