14 | 11 | 2018
Hauptmenü
Rechtliches
Wer ist online

Aktuell sind 108 Gäste und keine Mitglieder online

Beim Kameradschaftsfest der drei Papenburger Ortsfeuerwehren Untenende, Obenende und Aschendorf ist eine bedarfsgerechte Ausstattung durch die Stadt hervorgehoben worden. Für ihren Einsatz sind mehrere Feuerwehrleute geehrt und Beförderungen bekannt gegeben worden. "Dieses Fest haben wir uns redlich verdient", sagte Stadtbrandmeister Josef Pieper anlässlich des Festes. Die Kameraden hätten insgesamt bereits 280 Einsätze absolviert. Ortsbrandmeister Mirco Krange von der gastgebenden Aschendorfer Wehr konnte im voll besetzten Saal nicht nur die Feuerwehrfrauen und -männer der drei Wehren und deren Partner, sondern auch zahlreiche Gäste aus Rat und Verwaltung und von der Kreisfeuerwehr begrüßen.

Das hat es in Papenburg und Umgebung noch nicht gegeben: Gleichzeitig konnten drei neue Einsatzfahrzeuge übergeben werden. Die Stadt beschaffte mit einer rund 20-prozentigen Bezuschussung durch den Landkreis eine neuwertige Drehleiter DLK 23-12 für die Untenender Wehr sowie neue Einsatzleitwagen ELW 1 für die Feuerwehren Aschendorf und Papenburg-Obenende.

Ein intensives und spannendes Wochenende haben rund 60 Feuerwehrleute der drei Wehren aus Papenburg vom Untenende, Obenende und aus Aschendorf sowie von der Werksfeuerwehr der Meyer Werft hinter sich. Von Freitag bis Sonntag drehte sich auf dem Gelände der Heinrich-Middendorf-Oberschule alles um den richtigen Einsatz von Lüftern, Hohlstrahlrohren und anderen wichtigen Gerätschaften.

Feierlich ging es am Freitagabend im Feuerwehrhaus Aschendorf zu. Aus seiner Position als Ortsbrandmeister wurde an diesem Abend Hermann Göken verabschiedet. Weil er die Altersgrenze von 63 Jahren erreicht hat, endete nun die insgesamt 45 Jahre lange Feuerwehrdienstzeit von Göken. Im Januar 1973 war Göken in die Feuerwehr Aschendorf eingetreten und zuletzt seit 2006 Ortsbrandmeister. Zuvor war er in der Zeit von 1993 bis 2006 stellvertretender Ortsbrandmeister in Aschendorf. „Diese Zahlen zeigen eindrucksvoll, wie viel Zeit, Mühe und Nerven Du in unsere Feuerwehr investiert hast. Das ist wirklich beispielhaft“, sagte Papenburgs Stadtbrandmeister Josef Pieper am Freitagabend. Wer so viel für ein Ehrenamt aufbringe, habe eben auch eine besondere Anerkennung und einen besonderen Dank verdient.

Zufallsbild
10_04_2008_04.jpg
Der letzte Einsatz

Nr. 59
04.11.2018 I 00:49 Uhr

Fahrzeugbrand

Hilgenkamp

Kameraden gesucht
Rauchmelder
Stadtfeuerwehr Links