22 | 11 | 2017

Die Hauptwasserleitung ist nach einem Rohrbruch in Aschendorf repariert. Hunderten Haushalten steht nach stundenlanger Unterbrechung nun wieder Leitungswasser zur Verfügung.

Mitarbeiter des Wasserverbands Hümmling hatten die Hauptleitung am Vormittag abgestellt, um die nötigen Reparaturen vorzunehmen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr Aschendorf. Der Alarm ging gegen 8.10 Uhr bei den Einsatzkräften ein. In das Finanzamt lief Wasser, weil es sich in einer Senke befindet. Dort sind jedoch keine größeren Schäden entstanden, wie Frank Olliges, Rohrnetzmeister des zuständigen Wasserverbands Hümmling, auf Anfrage mitteilte. Er und seine Mitarbeiter sowie Angestellte eines Tiefbauunternehmens waren ab dem Mittag damit beschäftigt, das defekte Rohr freizulegen und ein neues, circa vier Meter langes Teilstück einzusetzen. „Wir müssen vorsichtig arbeiten“, sagte Olliges. „Es liegt alles voller Kabel.“

Die Arbeiten dauerten ungefähr bis 15.30 Uhr am Nachmittag. Betroffen waren die Siedlung zwischen der Emdener Straße und der B 70 sowie geschätzte weitere 60 bis 70 Haushalte an der Emdener Straße, so Olliges weiter. Insgesamt seien 400 bis 500 Haushalte betroffen gewesen. Bemerkt worden war der Rohrbruch durch Anwohner, die einen geringen Wasserdruck mitteilten. Die Ursache für den Rohrbruch ist laut Olliges unklar. Der Einsatz der Feuerwehr Aschendorf war nach rund zwei Stunden um kurz nach 10 Uhr beendet. Sie war mit rund 20 Kräften und drei Fahrzeugen vor Ort.

 

Bericht: Ems-Zeitung

Zufallsbild
16.10.2009_01.jpg
Der letzte Einsatz

Nr. 86
21.11.2017 I 08:28 Uhr

Tierrettung

Zum Wehr

Kameraden gesucht
Rauchmelder
Stadtfeuerwehr Links