24 | 08 | 2016
Hauptmenü
Mitgliederbereich
Rechtliches
Wer ist online

Aktuell sind 13 Gäste und keine Mitglieder online

Einer der Höhepunkte des Tages der offenen Tür der Feuerwehr Aschendorf war die Präsentation von Küchenbränden, bei der die Flammen hochstoben. Foto: Feuerwehr

Mit einem lauten, tiefen Bollern kommt der Magirus Rundhauber um die Kurve und biegt in die Poststraße in Aschendorf ein. Das laute Rumpeln des 150 PS starken Dieselmotors hinterlässt bei den kleinen und großen Besuchern staunende Blick. Die Schlange der Menschen, die mit dem 1967 gebauten Löschfahrzeug mitfahren wollen ist lang am vergangenen Sonntag in Aschendorf, beim Tag der offenen Tür der Feuerwehr. Der Feuerwehr-Förderverein hatte die historischen Fahrzeuge an der Ecke Molkereistraße und Poststraße aufgestellt und viele Gäste warfen einen interessierten Blick in die teils mehr als 60 Jahre alten Vehikel. „Wir sind froh, dass sich so viele Ehrenamtliche gefunden haben, den Tag der offenen Tür zu gestalten – wie zum Beispiel der Förderverein“, sagt Papenburgs Stadtbrandmeister Josef Pieper. Besonders gefreut haben sich die mehr als 100 ehrenamtlichen Helfer über die vielen Gäste in der Zeit von Sonntagmittag bis in den Abend hinein. „Es waren gut 2000 Besucher da. Das ist wirklich eine tolle Bilanz“, sagt Pieper.

Kurzer geschichtlicher Rückblick zum Brauchtum des Maibaumaufstellens (von Gerd Harpel): Das Aufstellen von Maibäumen ist ein Brauchtum, das seit Jahrhunderten als Siegesfest des Frühlings über den Winter gefeiert wird. Im Emsland, Ostfriesland, im Fränkischen, im Badischen und im Schwäbischen wird der geschmückte Maibaum am Vorabend des 1. Mai aufgerichtet, in den meisten Regionen jedoch am Tag des 1. Mai.

Bei einem Unfall auf der Emdener Straße in Aschendorf wurden am Montagvormittag drei Menschen verletzt, zwei davon schwer. Nach Angaben der Polizei fuhr eine 35-jährige Frau auf der Emdener Straße in Richtung Aschendorf. Da sie zu weit gefahren war, wollte sie in der Einmündung zur Schützenstraße wenden. Als sie nach dem Wendemanöver in der Einmündung stand und in Richtung Papenburg zurückfahren wollte, kam aus Aschendorf kommend ein 59-jähriger Mann in einem Toyota Starlett herangefahren.

Am Montag wurde die Freiwillige Feuerwehr Aschendorf zu einem Einsatz in die Poststraße gerufen. Hier hatte die Mitarbeiterin einer nahegelegen Arztpraxis die Feuerwehr alarmiert. Ein Kind war aus einem Dachfenster auf das Dach eines Hauses geklettert. Als die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf war das Kind bereits zurück durch das Fenster in das Haus geklettert und in Sicherheit.

In Aschendorf wurden wieder Plakate zum Osterfeuer aufgestellt. Die Freiwillige Feuerwehr Aschendorf lädt alle Bürgerinnen und Bürger am Ostersonntag zum bekannten Platz in der Nähe des Gerätehauses ein. Die Veranstaltung beginnt um 19.00Uhr mit einer Andacht in der Sankt Amandus Kirche. Im Anschluss wird das Feuer der Osterkerze zum Osterfeuer gebracht und das Brauchtumsfeuer entzündet.

Die erste Frau im Ortskommando der Feuerwehr Aschendorf ist Tanja Hackling. Auf dem Foto die Feuerwehrführung mit dem neu gewählten Ortskommando, dem stellvertretenden Pressewart und (von links) Stadtbrandmeister Josef Pieper, Kreisbrandmeister Christoph Wessing, Heiner Butke, Friedhelm Führs sowie Matthias Heyen. Foto: mm (Ems-Zeitung)Tanja Hackling ist die erste Frau im Ortskommando der Freiwilligen Feuerwehr Aschendorf. Auf der Generalversammlung setzte sie sich mit einer Stimme Mehrheit gegen Andreas Ahlers bei der Wahl zur neuen Sicherheitsbeauftragte durch. Sie tritt die Nachfolge von Dieter Mersch an, der nicht erneut kandidierte. Auch Frank Haneburger und Peter Kruse stellten ihre Ämter im Ortskommando aus beruflichen Gründen zur Verfügung. Jens Korn übernimmt jetzt die Aufgaben als Gerätewart, die Frank Haneburger 24 Jahre lang erledigt hatte. Carsten Schulte wurde stellvertretender Gerätewart.

Zufallsbild
07_04_07_01.jpg
Der letzte Einsatz

Nr. 38
23.08.2016 I 22:29 Uhr

Anforderung Taucher

Splittingkanal

Kameraden gesucht
Rauchmelder
Stadtfeuerwehr Links